Vom 21.7. bis 23.7 fanden die 51.Bayerischen Meisterschaften mit einem Rekord Meldeergebnis über eine Renndistanz von 1000m statt. Mitten im Geschehen waren auch Tobias Fernholz und Dirk Broschart, die für den Ruderclub Zellingen starten und Florian Müller, der in Zellingen trainiert, jedoch dieses Jahr für die Rudergesellschaft München fährt. 

Am Samstag startet Florian im Doppelzweier im Vorlauf und hat es leider um 0,5 sek nicht weiterführenden ins Finale geschafft. Dadurch hat er mehr Zeit sich auf den Doppelvierer vorzubereiten, dass eines der anspruchsvollsten Rennen des Wochenendes ist. Als Favorit geht das Boot aus Würzburg an den Start, in dem eine starke Besetzung in Form von zwei Weltmeistern und einem weiteren ehemals Nationalteam Ruderer vertreten ist. Aber auch die anderen Boote waren nicht zu unterschätzen. Bis zur Streckenhälfte könnte das Boot von Florian sich noch gegen das Boot aus Würzburg behaupten, im Endspurten mussten sie sich leider dem wettkampferfahreneren Team aus Würzburg geschlagen geben. Am Ende trennten gerade einmal 2,6 sek die zwei Boote und Florian konnte trotzdem noch den Vizetitel gegen das große Bootsfeld behaupten. Am Sonntag fuhren Tobias und Dirk in Renngemeinschaft mit den Mastern vom Würzburger Ruderverein im Riemen Vierer. Aufgrund des Durchschnittlichen Altersunterschied der Boote, durften ihre Gegner mit einem Zeitvorsprung von 18 sek starten. Am Ende konnten sie 10 sek zum gegnerischen Boot aufholen, schafften es aber leider nicht, diese massive Zeitgutschrift vollständig einzuholen. Auch Florian fuhr an diesem Tag noch in zwei Achter Rennen und einem Einer Rennen. Im letzten Rennen des Tages, dem Senioren Männer Achter, konnte nochmal ein zweiter Platz und somit ein Vizemeister Titel geholt werden.